OMBUD LSA

Ombudschaftliche Beratung in der Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen-Anhalt

Einblick in das Projekt erhalten Sie

...im KinderStärken-Podcast oder

...in unseren Flyern für (Pflege-)Eltern und Fachkräfte

Flyer für (Pflege-)Eltern

Flyer für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe

Interessieren Sie sich für Flyer zum Weitergeben oder für Veranstaltungen, dann melden Sie sich bei gern uns.

Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe...

…ist ein vergleichsweise neues Angebot der Kinder- und Jugendhilfe; die Debatte ist es aber nicht. Dass es die Möglichkeit zur Beschwerde bei unabhängigen Personen außerhalb von Einrichtungen geben muss, ist eine zentrale Lehre aus den Missbrauchsskandalen in der Kinder- und Jugendhilfe in der Vergangenheit und leider auch Gegenwart. In den letzten 20 Jahren haben sich in fast allen Bundesländern Ombudsstellen etabliert. In Sachsen-Anhalt gibt es seit 2020 das Projekt OMBUD LSA.

Mit der SGB VIII-Reform 2021 wurden Ombudsstellen nun auch im § 9a SGB VIII gesetzlich verankert. Demnach können sich junge Menschen und ihre Familien zur Beratung, Vermittlung und Klärung von Konflikten in der Kinder- und Jugendhilfe (egal ob bei öffentlichen oder freien Trägern) an eine Ombudsstelle wenden. Diese sind sind unabhängige Beratungs- und Beschwerdestellen, die nicht den Weisungen von Träger der Jugendhilfe unterliegen.

Im Konfliktfall leisten sie so Vermittlungsarbeit zwischen den leistungsberechtigten Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und deren Familien sowie den Leistungserbringern (z.B. Einrichtungen) und Leistungsträgern (Jugendämter) der Kinder- und Jugendhilfe.

Ombudschaftliche Beratung ist für die Ratsuchenden kostenlos, unabhängig und vertraulich!

In der Praxis beinhaltet die Arbeit einer Ombudstelle die Beratung, Begleitung, Unterstützung und Vertretung von Leistungsberechtigten im Konfliktfall. Das Ziel ist es vor allem dafür zu sorgen, dass junge Menschen und ihre Familien möglichst so weit gestärkt werden, dass sie ihren Standpunkt und ihre Rechte selbst vertreten können.

Durch diese Tätigkeiten will ombudschaftliche Arbeit einen Machtausgleich im System der Kinder- und Jugendhilfe schaffen; denn Familien und jungen Menschen stehen nicht die gleichen Ressourcen zur Verfügung wie den Fachkräften. Ombudschaft bedeutet dabei, für die Rechte von Kindern, Jugendlichen, jungen Volljährigen und deren Familien einzustehen und ihren Anspruch auf Beteiligung im Verfahren zu beachten.

Wer sich nicht gut beraten, beteiligt oder beschieden fühlt, kann sich an die Ombudschaft wenden. Es geht aber nicht darum, den „Willen“ der Leistungsberechtigten durchzusetzen, sondern in Konfliktfällen unabhängig zu vermitteln. Zentral ist die Orientierung am Kideswohl. So soll insgesamt das Ziel des Machtausgleiches  mithilfe einer fachlich fundierten Parteilichkeit erreicht werden. Das bedeutet, dass die strukturell unterlegene Partei zur Durchsetzung ihrer Rechte beraten und unterstützt wird.

Mehr Informationen zum Thema gibt es beim Bundesnetzwerk Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe.

Broschüre des Bundesnetzwerk Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe

An wen richtet sich das Angebot?

Wir sind für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsenen und ihre (Pflege-)Familien da, wenn es zu Konflikten mit der Kinder- und Jugendhilfe kommt.

Wir suchen auch den Dialog zu Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe, um gemeinsam die Beteiligungsrechte zu stärken und eine konstruktive Beschwerdekultur weiterzuetwickeln.

Ehrenmamt:

Wenn Sie sich weiterführend für die Ombudschaft interessieren oder  engagieren wollen, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

 

Was leistet Ombudschaft?

  • Beratung und Information (z.B. zu Rechten, Pflichten und Verfahren in der Kinder- und Jugendhilfe)
  • Begleitung (z.B. zu Hilfeplangesprächen)
  • Unterstützung (z.B. bei Beschwerden)
  • Lotse sein: Vermittlung an weitere geeignete      Ansprechpartner*innen

Das Angebot ist kostenlos und vertraulich!  

Was leistet Ombudschaft nicht!

  • Anwaltliche Rechtsberatung
  • Mediation
  • Schlichtungsstelle sein für laufende familiengerichtliche Verfahren

Sie können uns an folgenden Tagen telefonisch erreichen

Dienstag zwischen 12.00 und 16.00 Uhr

Mittwoch zwischen 12.00 und 16.00 Uhr

Donnerstag zwischen 13:00 und 17:00 Uhr

Lisa Jahns (Magdeburg): 0177.7505463

Martin Blasche (Stendal): 0157.39108070

oder Sie kontaktieren uns über das Kontaktformular. Wir melden uns nach Erhalt der Nachricht so schnell wie möglich zurück.

ombud-lsa.de befindet sich wie das Projekt selbst im Aufbau und wird sukzessive inhaltlich erweitert.

Impressum
Datenschutz